Sommerfest der Feuerwehr - Cocktails und weißer Sand

FB IMG 1503920886740

Ein Stück Karibik im Eichsfeld: Weißer Sand, künstliche Palmen, ein aufblasbarer Swimmingpool und eine große Cocktailbar haben am Sonnabend die Besucher des Sommerfestes der Freiwilligen Feuerwehr Obernfeld empfangen. Schon kurz nach Eröffnung herrschte Hochbetrieb vor dem Feuerwehrgerätehaus.

 

„Wir wollen uns der Öffentlichkeit zeigen“, sagte Ortsbrandmeister Frank Morick. Es solle deutlich werden, dass die Feuerwehr ein fester Bestandteil der örtlichen Gemeinschaft sei. Bisher habe es jedes Jahr ein Sommergrillen für die Mitglieder gegeben. „Dieses Mal haben wir das ganze Dorf und die benachbarten Feuerwehren eingeladen“, ergänzte Pressewart Marius Morick. „Wir möchten besonders auch den Fördermitgliedern, die uns mit ihrem Jahresbeitrag unterstützen, eine Möglichkeit bieten, außerhalb einer Sitzung zusammenzukommen“, benannte er eine weitere Motivation der Ausrichter.

FB IMG 1503921034539

 

Viele Besucher warfen einen Blick in das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank. „Wir haben im Jahr 2010 das erste in der Samtgemeinde Gieboldehausen bekommen“, erklärte der Pressewart. Interessierte ließen sich die Einsatzmöglichkeiten erklären, einige staunten über die Ausstattung. Dazu zählen außer dem Wassertank ein Stromerzeuger, verschiedene Pumpen und eine Kettensäge. „Man muss nicht mehr fünfmal durch die Gegend fahren und alles zusammensuchen, man hat alles dabei“, erklärte Morick den Vorteil.

Hochbetrieb an der Cocktailbar

Hochbetrieb herrschte an der Cocktailbar. „Am gefragtesten ist der Cocktail Sex on the beach“, berichtete Dana Morick von der Feuerwehr. Passend zu den hohen Temperaturen war an anderer Stelle Softeis stark nachgefragt, hinzu kamen weitere Verpflegungsangebote.

„Eine gute Idee, das könnte man sich abgucken“, meinte Ann-Marie Graf von der Freiwilligen Feuerwehr Harste zum Konzept des Festes. „Sehr gelungen“, fasste Arnold Mühe seinen Eindruck zusammen. Johannes Faber, wie Mühe ein ehemaliger Ortsbrandmeister, lobte den Aufwand, den die Feuerwehr getrieben habe.

 

50 aktive Mitglieder in der Wehr

In der Freiwilligen Feuerwehr Obernfeld gebe es derzeit 50 aktive Mitglieder, berichtete Ortsbrandmeister Morick. „Wenn Ältere aufhören, können wir es über die Jugendarbeit auffangen“, erklärte er. In der Jugendfeuerwehr seien 14 Mädchen und Jungen engagiert, in der Kinderfeuerwehr acht, der Feuerwehrverein zähle 225 Angehörige.